Skip to content

Sichere KVM-Systeme für die Mobilität der Zukunft in Smart Cities

Buchen Sie einen Termin für eine Live-Demo unseres Smart City Kontrollzentrums oder vereinbaren Sie ein Telefongespräch mit einem unserer Experten.

Die Smart City der Zukunft

Die Smart Cities der Zukunft werden zunehmend innovativer und nachhaltiger sein. Der Schwerpunkt liegt dabei auf intelligenter Technologie für die Steuerung, Überwachung und Verwaltung städtischer Personenverkehrsnetze.

Das Ziel ist es, Fahrgästen und Netzbetreibern eine sicheres und ressourcenschonenderes Erlebnis zu bieten. Erreicht werden soll das mithilfe von künstlicher Intelligenz, Datenanalytik, Passagiermanagement, Netzwerküberwachung, automatisiertem Routing sowie weiteren Methoden und Technologien, die zukünftig noch zu entwickeln sind.

Die Überwachung und Kontrolle autonomer Systeme durch eine Person bleibt nach wie vor erforderlich, wenn in bestimmten Krisensituation oder Notfällen eingegriffen werden muss. Das Kontrollzentrum liefert dem Betreiber eine Übersicht über die verschiedenen Bereiche der Smart City, wie z.B. die Verkehrslast, automatisiertes Fahren oder Feinstaubbelastung.

IHSE leistet einen wesentlichen Beitrag zum ALFRIED Projekt

ALFRIED ist eine Initiative für automatisiertes und vernetztes Fahren in der Logistik am Testfeld Friedrichshafen für innerstädtische Logistik. Gefördert wird das Gemeinschaftsprojekt vom Bundesministerium für Digitalisierung und Verkehr (BMDV), unter der Leitung des IWT (Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer). Mit ALFRIED soll ein umfangreiches und komplexes Mobilitätskonzept auf dem Testgelände in Friedrichshafen entwickelt werden, um ein effizientes Verkehrsflussmodell zu erstellen.

Mithilfe des konzeptuellen Designs und der Umsetzung der Smart City Leitstellen führt IHSE große Datenmengen aus der Verkehrs- und Stadtinfrastruktur zusammen und stellt es dem Personal im Kontrollraum zur Verfügung. Diese Informationen werden für einen lokalen „Datenraum Mobilität” für die Region Friedrichshafen genutzt, um die optimale Verkehrsplanung zu ermöglichen.

ALFRIED Logo mit schwarzen Buchstaben auf weißem Hintergrund. Der Schriftzug wird unterstrichen von einer LKW-Grafik in Anlehnung an die Initiative für automatisiertes und vernetztes Fahren für innterstädtische Logistik gefördert vom Bundesministerium für Digitalisierung und Verkehr.
Ein Terminal mit verschiedenen Bildschirmen an einem Arbeitsplatz im IHSE Smart City Kontrollzentrum. Diese Räume spielen eine wichtige Rolle dabei, große Datenmengen aus der Verkehrs- und Stadtinfrastruktur zu sammeln und den Betreibern zur Verfügung zu stellen.

So funktioniert die Smart City Leitstelle der Zukunft

Einfacher Zugriff auf alle essenzielle Informationen

Anwender und Systemintegratoren wählen die benötigten Informationen aus.

Mit nur einer Tastatur und einer Maus bedienen Sie mehrere Bildschirme und verbundene Computer. Das gestaltet den Arbeitsplatz ergonomisch und vereinfacht die Netzwerkverwaltung.

Essenzielle Daten werden zwischen den Anwendern gemeinschaftlich genutzt und auf zentralen Videowänden abgebildet.

Alle Anwender haben alle benötigten Informationen direkt vor sich.

Wesentliche Vorteile von Draco KVM-Lösungen

  • Flexibilität beim sofortigen Umschalten
    Anwender können jedes computergestützte Kontroll- und Informationssystem ganz einfach auswählen und damit interagieren.
  • Verschiedene Video- und Datenmodi
    Unterstützt alle gängigen Videoformate, Auflösungen und Schnittstellen.
  • Datenübertragung in höchster Qualität
    Datenübertragung mit verlustfreier Bild- und Tonqualität.
  • Zukunftssicher
    Modulares Design ermöglicht kundenspezifische Lösungen für zukünftige Erweiterungen und neue Technologien.
  • Sicher und zuverlässig
    Ausgelegt für den missionskritischen 24/7-Betrieb mit absoluter Sicherheit, Sicherungs- und Redundanzfunktionen sowie Hot-Swap von Komponenten.

Flexible und zuverlässige Lösungen für Smart City Kontrollzentren

Mehrere Monitore an einem Arbeitsplatz, auf denen Verkehrsflussmodellen und entsprechenden Daten abgebildet sind. IHSE ermöglicht flexible und verlässliche KVM-Lösungen für automatisiertes und vernetztes Fahren.

Mit einem KVM-Switch können sämtliche Datensignale auf einer Vielzahl von Bildschirmen abgebildet werden. Das Personal im Kontrollraum kann so zu jeder Zeit die benötigten detaillierten Informationen auswählen und unmittelbar zwischen Quellen und Anwendungen wechseln.

Die KVM-Technologie bietet volle Flexibilität und erlaubt den Anwendern, kritische Informationen festzulegen, um sicherzustellen, dass das Transportnetzwerk absolut sicher und verlässlich funktioniert.

IHSE KVM-Switche für vollständige Konnektivität

  • optisch verlustfreie Übertragung
  • verzögerungsfreie Verbindung
  • umfangreiche Konfiguration
  • Redundanzoptionen

Draco vario ultra Extenders

Unsere Extender übertragen Tastatur-, Video- und Maussignale zwischen Computern und Anwender-Arbeitsplätzen für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen über große Entfernungen hinweg. Der innovative Codec ermöglicht die Übertragung von hochauflösenden Videostreams innerhalb der verfügbaren Infrastruktur und Bandbreite, mit sehr geringer Latenz und ohne die Bildqualität oder Dynamic Range zu gefährden.

" IHSE Extender übertragen Tastatur-, Video- und Maussignale zwischen Computern und User Arbeitsplätzen für Punkt-zu-Punkt und Fernverbindungen."

Draco KVM Matrix Switch

Der Matrix-Switch wird in Verbindung mit Draco vario-Extendern verwendet, um ein flexibles und bequemes Umschalten zwischen Computern zu ermöglichen. Er erlaubt den Anwendern die Auswahl und sofortige Verbindung mit jedem verbundenen Endgerät.

Die Matrixswitche erlauben flexibles und bequemes Umschalten zwischen Computern. Dadurch können Betreiber alle erdenklichen Quellgeräte auswählen und direkt verbinden.

Draco tera IP Gateway

Der Draco tera IP Gateway ermöglicht die Überbrückung mehrerer KVM-Matrizzen über bestehende IP-Netzwerke innerhalb von Gebäuden, über Campusgrennzen hinweg und zwischen remote gelegenen Unternehmensstandorten.

Das IP-Modul verbindet User, Computer und KVM-Switche über TCP/IP Verbindungen und Netzwerke, ohne dabei das hohe Level an Datensicherheit der Draco tera Technologie zu gefährden.

Draco SIRA

Mit dem IP-Modul können KVM-Anwender IP-basierte Verbindungen zwischen lokalen sowie großflächigen Netzwerken und weiter entfernt gelegenen KVM-Systemen herstellen. SIRA liefert maximale Performance bei minimaler IP-Komplexität.

Das IHSE Ip-Modul erlaubt remoten Echtzeit-Zugriff auf eine Draco tera KVM Matrix über LAN, CAN oder WAN. Remote Nutzer greifen über einen HTML 5.0 Browser, Client-Software oder SIRA User-Station auf die Matrix zu.

Lernen Sie unsere Experten kennen

Erleben Sie unser Smart City Kontrollzentrum in einer Live-Demo bei uns vor Ort oder erfahren Sie mehr in einem Telefonat mit unserem Expertenteam.

Browser version is not supported

You seem to use an older browser that does not support all the technologies we are using on our website and therefore might experience display issues.

Please upgrade to a modern bowser to enjoy the best experience, .