IHSE GmbH stellt Draco tera IP Gateway vor

Ausblick auf Frankfurt als Smart City im Sonnenuntergang. Mehrere Standorte sind über ein 5G Netzwerk miteinander verbunden

Oberteuringen 20. April, 2022.  Verbinden Sie  proprietäre IP basierte Netzwerke und kombinieren Sie das Beste aus zwei Welten.

Die IHSE GmbH freut sich, Ihnen heute ein wegweisendes neues Produkt vorstellen zu können: Draco tera IP Gateway. Das Draco tera IP Gateway bietet KVM-Anwendern von IHSE die Möglichkeit, mehrere KVM-Matrizen mittels bestehender IP-Netzwerke innerhalb von Gebäuden, über Campusgrenzen hinweg und zwischen entfernten Unternehmensstandorten zu überbrücken.

Es kombiniert das hohe Maß an Sicherheit und Leistung des Draco tera KVM-Systems mit der Flexibilität und einfachen Konnektivität der IP-basierten Netzwerkkommunikation. Das ermöglicht Benutzern den Zugriff auf externe Computer und die Interaktion in Echtzeit mit minimaler Latenz und ohne sichtbare Bildfehler, aber mit derselben Verlässlichkeit eines hochsicheren KVM-Systems.

Neben dem hohen Maß an Datensicherheit, der über die KVM-Switching- und Erweiterungssysteme von IHSE übertragenen Daten, verhindert die Secure Core™-Technologie den direkten Zugriff auf die Matrix aus dem IP-Netzwerk. Dadurch wird die Integrität des KVM-Systems gewahrt und steht im Einklang mit der IHSE-Philosophie der sicheren Trennung von Core-Matrix- und IP-Netzwerken als wirksame Gegenmaßnahme zu potenziellen Cyber-Angriffen.

Das Draco tera IP Gateway kombiniert das Beste aus beiden Welten. Es ermöglicht eine sichere, IP-routingfähige Standortvernetzung von direkten KVM-Matrix-Systemen ohne Kompromisse bei der betrieblichen Flexibilität, Sicherheit oder Wartungsfreundlichkeit. Über jedes Draco IP Gateway können bis zu acht bidirektionale IP-Netzwerkverbindungen genutzt werden, was den bidirektionalen KVM-Betrieb mit Videoauflösungen von bis zu 4k30 mit anderen Matrizen ermöglicht, mit der Aussicht in naher Zukunft auf 4k60 erweitert zu werden.

Diese Lösung wendet sich an bereits existierende, wie auch neue Kunden, um ihnen eine leichte Erweiterung eines bereits bestehenden oder die flexible Installation eines neuen KVM-Netzwerks zu ermöglichen. Unser Draco tera IP Gateway bietet zwei bedeutende Vorteile: flexible, sichere Konnektivität und die Möglichkeit für Nutzer über einen Remote IP-Arbeitsplatz auf jeden Endcomputer eines KVM-Systems über ein existierendes Gigabit Netzwerk zuzugreifen.

Dr. Enno Littmann
Geschäftsführer IHSE

IHSE erwirbt kvm-tec

Das IHSE Firmengebäude im linken Teil, das kvm-tec Gebäude im rechten Teil.

IHSE erwirbt kvm-tec

  • IT-Security-Spezialist erweitert Produktportfolio
  • IHSE will mit KVM-over-IP Lösungen Wachstum vorantreiben
  • Erschließung neuer Kundengruppen und Bedienung der wachsenden Nachfrage nach IP-Lösungen

Frankfurt am Main/Oberteuringen/Tattendorf, 3. November 2021. Die IHSE GmbH (nachfolgend „IHSE“), ein Unternehmen der Brockhaus Technologies AG, hat eine Mehrheitsbeteiligung an der kvm-tec Holding GmbH (nachfolgend „kvm-tec“) erworben. 

Die 2006 gegründete kvm-tec entwickelt und vertreibt flexible und hochsichere KVM-over-IP Lösungen (KVMoIP) zur Verlängerung und Umschaltung von Computersignalen. Das Unternehmen ermöglicht die hochperformante und latenzreduzierte Übertragung von Computersignalen über das standardisierte IP-Protokoll in vorhandenen Netzwerken. IHSE, ein weltweit technologisch führender Anbieter für KVM-Lösungen (Keyboard, Video, Mouse) über proprietäre Netzwerkprotokolle, erweitert mit dem Kauf sein Produktportfolio und seine Kundenbasis.

Die proprietären KVM-Lösungen des IT-Security-Spezialisten IHSE werden insbesondere in sogenannten „Mission-Critical“ Anwendungen genutzt, wie etwa in der Flugsicherung, in Kontrollräumen sowie im Versorgungs- und Transportwesen. In der Industrie, im Fernsehen und Rundfunk (Broadcasting) sowie in der Post-Production oder im öffentlichen Sektor kommen zunehmend KVM-Lösungen über das standardisierte IP-Protokoll als die schneller umzusetzende, flexiblere und günstigere Lösung zum Einsatz. IHSE erschließt sich mit dem Kauf von kvm-tec eine weltweite KVMoIP-Kundenbasis, die zukünftig vom internationalen Vertriebsnetz der IHSE mit Standorten in Deutschland, den USA, Singapur und China profitieren wird. Neben dem gemeinsamen Vertrieb sehen die Geschäftsführung von IHSE und kvm-tec weitere nennenswerte Synergiepotenziale zudem im Einkauf und der Produktion.

Ing. Dietmar Pfurtscheller, Gründer und Geschäftsführer von kvm-tec, wird gemeinsam mit seiner Frau Ingrid Pfurtscheller MSc, Head of Sales and Marketing, nach Abschluss der Transaktion im Unternehmen verbleiben und den Wachstumskurs gemeinsam mit dem IHSE-Team vorantreiben. kvm-tec mit Hauptsitz im österreichischen Tattendorf beschäftigt aktuell 28 Mitarbeiter.

„Mit dem IP-basierten Produktportfolio von kvm-tec stärken wir unsere strategische Markt- und Wettbewerbsbasis für weiteres Wachstum. Wir bieten nun für jeden Kundenbedarf die passende KVM-Lösung. Durch die gemeinsame Technologieplattform stärken wir zudem unsere Innovationskraft in einem sich schnell wandelnden Markt“, sagt Dr. Enno Littmann, Geschäftsführer der IHSE. „Durch unsere internationalen Standorte punkten wir darüber hinaus mit Kundennähe. Im Bereich der IT-Sicherheit ist persönlicher Kontakt vor Ort ein wesentlicher Erfolgsfaktor“, ergänzt Michael Spatny, Vertriebs-Geschäftsführer der IHSE.

„Seit Gründung der kvm-tec vor rund 15 Jahren haben wir unsere KVMoIP-Produkte stetig technologisch weiterentwickelt und sind stolz, dass wir heute zahlreiche internationale Kunden beliefern“, sagt Ing. Dietmar Pfurtscheller, Gründer und Geschäftsführer von kvm-tec. „Wir sind uns sicher, mit IHSE den richtigen Partner gefunden zu haben, der uns mit seiner globalen Aufstellung und KVM-Expertise zusätzlich bei weiterem Wachstum unterstützt, um gemeinsam zu einem ‚KVM Global Powerhouse‘ zu werden“, ergänzt Ingrid Pfurtscheller MSc, Head of Sales and Marketing bei kvm-tec.

Marco Brockhaus, CEO der Brockhaus Technologies: „Wir freuen uns sehr, dass mit dem Erwerb von kvm-tec durch IHSE unsere Technologiegruppe weiter wächst. Wir machen Champions aus dem Mittelstand noch besser, noch stärker, noch erfolgreicher. Denn genau dafür steht Brockhaus Technologies. Mit unserem Netzwerk und unserer Expertise unterstützen wir unsere Töchter und sind auch bei Akquisitionen ihr verlässlicher Partner.“

IHSEs KVM-Lösungen feiern einen Erfolg in der Telekommunikationsbranche

Oberteuringen, 4. Oktober 2021 – IHSE USA LL, eine Tochter der IHSE GmbH, gab bekannt, dass ein Auftrag zur Lieferung eines KVM-Managementsystems für die Erweiterung eines Netzwerkbetriebszentrums (Network Operations Center – NOC) durch eines der größten globalen Telekommunikationsunternehmen der Welt erteilt wurde. 

Dieses technologieorientierte Unternehmen arbeitete für dieses Projekt eng mit dem technischen Ingenieursteam von IHSE USA und dem in Texas ansässigen Systemintegrator zusammen. So konnte eine zukunftssichere Infrastruktur entwickelt werden, die hochauflösende Displays und NOC-Arbeitsplätze mit mehreren Bildschirmen unterstützt.

Die Aufgabe beinhaltete ein KVM-System zu konzipieren, das 4K Auflösung bei 60Hz für vier Bildschirme bietet, auf die mit einer einzelnen Tastatur und Maus zugegriffen werden kann. Darüber hinaus verlangte der Kunde Fernzugriff über IP und vollständig redundante Pfade für die gesamten Systeme.

IHSE USA fungierte bei diesem Projekt als Berater für die KVM-Technologie und wählte zwei Draco tera enterprise-Switche mit je 80 Anschlüssen, die als Main- und Backup Systeme fungieren. Die Extender an den Arbeitsplätzen sind aus der Draco vario ultra-Serie mit DisplayPort-Anschlüssen und redundanten Verbindungen, die mit beiden Matrizen verbunden sind. Zudem wurden Draco SIRA-Module integriert, um bis zu sechs Fernzugriffspunkte über IP zu unterstützen.

Die KVM-Display-Management-Technologie ist eine leistungsstarke Grundlage für die Zukunft von hochauflösenden Multi-Screen-Arbeitsplätzen in der Telekommunikationsbranche.

Da wir weiterhin mit unseren Systemintegratoren zusammenarbeiten, um diese neuen und verbesserten Konzepte mit KVM zu entwickeln, verändern wir buchstäblich die Art und Weise, wie NOCs in Zukunft arbeiten können.

Manny Patel
Geschäftsführer IHSE USA, LLC

IHSE liefert Großprojekt für U.S. Militärkunden

IHSE liefert Großprojekt für US Militärkunden

Oberteuringen, 30. September 2021 – Die maritim-zertifizierten Draco tera flex KVM-Lösungen von IHSE werden in einer der anspruchsvollsten Umgebungen eingesetzt.

IHSE USA hat über seinen Partner FCN Technology Solutions den Zuschlag für ein großes Projekt des US-Militärs erhalten, das elektronische Karteninformations- und Anzeigesysteme (ECDIS) gemäß den maritimen Spezifikationen IEC-60945 erfordert. Diese Spezifikation stellt sicher, dass Hardware, die für den Betrieb von Navigationssystemen in einer maritimen Umgebung konzipiert ist, auf die Einhaltung von Umwelt-, Sicherheits- und EMV-Anforderungen geprüft wurde.

Im Rahmen des Auftrags wird IHSE seine Draco tera flex Matrix KVM-Systeme zusammen mit einer breiten Palette von Extender-Komponenten liefern, um ältere und zukünftige Technologien als nahtlose Interoperabilitätslösung zu integrieren. Vier maritime Kits wurden auf der Grundlage spezifischer Hafengrößen und Sicherheitsanforderungen speziell für den Informationsaustausch zwischen den Schiffsdecks entwickelt.

Als Teil der Wachstumsstrategie von IHSE im Bereich der maritimen Anwendungen, sowohl auf dem kommerziellen als auch auf dem militärischen Markt, hat das Unternehmen die Notwendigkeit erkannt, in die Prüfung der Konformität zu investieren.

Eine große Auswahl an IHSE KVM-Produkten wurde darum bereits unter der IEC-60945-Spezifikation in mehreren weltweit verteilten Einsatzbereichen getestet.

Mit diesem aktuellen Auftrag für das US-Militär sehen wir, dass unsere Wachstumsstrategie für die Einhaltung von Umweltvorschriften im maritimen Bereich erfolgreich ist.

Um uns als führendes Unternehmen für Regierungs- und Militäranwendungen zu positionieren, beabsichtigen wir, unser Produktangebot, das maritime Zertifizierungen sowie andere von den Vereinigten Staaten, der NATO und anderen Mitgliedsstaaten geforderte Zertifizierungen unterstützt, noch mehr zu erweitern.

Manny Patel
Geschäftsführer IHSE USA

IHSE erhält bedeutenden Auftrag für ein großes Baseballstadion in den USA

Oberteuringen, 28. September 2021 – IHSEs KVM Equipment macht die Übertragung von Sportereignissen zukunftssicher.

IHSE USA ist stolz darauf, einen Vertrag über die Lieferung von KVM-Managementausrüstung für ein großes Baseballstadion in New York City bekannt geben zu können. In Zusammenarbeit mit einem führenden Systemintegrator umfasste das Projekt mehrere KVM-Komponenten, um ältere Geräte im Kontrollraum durch neuere Geräte zu ersetzen, die die neueste Technologie für die Übertragung in der High Dynamic Range (HDR) unterstützen. Um die Ergonomie des Arbeitsplatzes zu verbessern werden zudem auch IHSE Extender-Lösungen für Multi-Display-Arbeitsplätze verbaut.

Basierend auf dem Draco tera enterprise 288-Matrixsystem von IHSE, umfasst das Design mehrere HDR-Desktop-Extender, die Dual-Head-Displays unterstützen und alle über Glasfaser verbunden sind. Die Steuerung und Konfiguration erfolgt über das Draco tera Tool (eine GUI-Schnittstelle für Administratoren).

Als weltweit führender Anbieter von KVM-Lösungen erkennen wir einen Trend, dass immer mehr Sport- und Veranstaltungsorte in die KVM-Lösungen von IHSE investieren, so z. B. Sportstadien wie dieses.

Unsere Systeme sind für die fortschrittlichste Technologie in der Video- und Datenverteilung ausgelegt, so dass unsere Produkte unabhängig von den Auflösungsanforderungen oder der Art der Datenübertragung einwandfrei funktionieren.

Manny Patel
Geschäftsführer IHSE USA

IHSE eröffnet Niederlassung in China

Oberteuringen / Guangzhou, 12. Mai 2021 – IHSE eröffnet eine eigene Tochtergesellschaft in Guangzhou, China, um der wachsenden lokalen Nachfrage nach ihren KVM-Produkten gerecht zu werden.

Mit der Eröffnung von IHSE China macht der KVM-Spezialist IHSE den nächsten Schritt im strategisch wichtigen Wachstumsmarkt China, in welchem IHSE bereits seit vielen Jahren durch lokale Vertriebspartner vertreten ist. Die Gründung der Tochtergesellschaft bündelt die bestehenden Kräfte, ermöglicht die optimale Koordination der Geschäftsaktivitäten sowie einen kontinuierlich verbesserten Support für die Kunden vor Ort und stärkt die Marke IHSE auf dem chinesischen IT-Markt.

Große Nachfrage nach IHSE-Produkten in China

Der chinesische Markt befindet sich in einem rasanten Wandel. In vielen Marktsegmente setzen die Entscheidungsträger verstärkt auf erstklassige Qualität – allen voran in den öffentlichen und staatlichen Einrichtungen sowie im Bereich Infrastruktur und Sicherheit. Weltweit bekannt für höchste Qualität und Sicherheit kann IHSE an diesen Stellen punkten und ihre chinesischen Kunden mit hochsicheren, latenzreduzierten und ausfallfreien Produkten „made in Germany“ bedienen.

Über die letzten Jahre verzeichnete IHSE bereits signifikantes Wachstum in den chinesischen und asiatisch-pazifischen Märkten in einer Vielzahl von „mission critical“ Anwendungsbereichen wie Industrie, Energie- und Versorgungssektor, Verkehrswesen und staatlichen Einrichtungen.

Die Eröffnung unserer neuen Niederlassung in China und die Ernennung von Alan Wang als Leiter des operativen Geschäfts ermöglichen ein größeres Maß an Unterstützung für unsere Kunden vor Ort. Darüber hinaus wird uns dieser Schritt dabei helfen, neue Projekte zu identifizieren und das Wachstum in der Region weiter voranzutreiben.

Terence Teng
CEO IHSE ASIA

China-Zentrale in Handelsmetropole Guangzhou

Die Geschäfte in China werden von der Megacity Guangzhou aus – einem der bedeutendsten Handelsstandorte Chinas – von Alan Wang geleitet. Wang zählt mit über 17 Jahren Erfahrung in den Bereichen KVM, Leitstellen und audiovisuellen Systemen zu den Branchenexperten und kann auf eine intensive Zusammenarbeit mit Großkonzernen, Industriekunden sowie Partnern in ganz China zurückblicken. Er wird die bereits laufenden Geschäftsbeziehungen in China intensivieren und sich auf die Entwicklung neuer Vertriebschancen und den Ausbau der lokalen Vertriebskanäle konzentrieren.

Ich freue mich sehr darauf, mein Branchenwissen, meine Erfahrung und mein Netzwerk im chinesischen Markt einzubringen, um die Position von IHSE als globalem Technologieführer in China weiter auszubauen.

Alan Wang
General Manager IHSE ASIA

IHSE MST-Extender überwindet Infrastrukturengpässe per Multi-Stream-Transport

Oberteuringen, 17. März 2021 – Der neue Draco ultra MST-Extender unterstützt die Verlängerung von zwei Video-Streams über ein einziges Verbindungskabel. Per DisplayPort 1.2  Multi-Streaming lassen sich somit Infrastrukturengpässe überwinden, Verkabelungsaufwand, Kosten und im Matrixbetrieb wertvolle Anschlüsse sparen.

Der Draco ultra MST (Multi Stream Transport)-Extender ermöglicht die entfernte Bedienung von räumlich getrennten Computern und Dual-Screen-Arbeitsplätzen mit zwei DisplayPort-Bildschirmen, Tastatur und Maus über nur eine einzige Glasfaser- oder Cat-Verbindung.

Das Multi-Stream-Transport-Protokoll erlaubt dabei die Verknüpfung der beiden Bildschirme am Arbeitsplatz über nur einen Anschluss am Extender. Das Videosignal wird so per Daisy-Chaining-Technologie vom ersten Monitor zum zweiten weitergegeben und vom Computer als separater Monitor erkannt und bedient. Alternativ lässt sich das komplette MST-Videosignal über sogenannte MST-Hubs auftrennen und direkt an beliebige DisplayPort-Monitore liefern.

Dual-Monitor-Setup via MST Daisy-Chain
Dual-Monitor-Setup via MST Hub

4K-Auflösung und perfekte Farbwiedergabe

Der MST-Extender erlaubt 4K-Auflösungen auf beiden Monitoren bei einer Bildrate von 30 Hz (alternativ 1080p oder 2560×1600 bei echten 60 Hz), True-Color-Farbtiefe (24 Bit) und einer optimalen Farbabtastung von 4:4:4. Mittels optionaler Zusatzmodule lassen sich weitere Anschlüsse integrieren, darunter Audio, USB 2.0 oder RS232. Die zusätzlichen Signale überträgt der MST-Extender im gleichen Datenstrom und benötigt kein weiteres Verbindungskabel. Für den Single-Monitor-Arbeitsplatz unterstützt der Extender auch das Single-Stream-Transport-Protokoll (SST) mit Auflösungen bis zu 4k60.

Der Draco ultra MST-Extender fügt sich nahtlos in das modulare Draco vario-Konzept ein. Das Gerät ist für den Einbau in alle Draco vario-Gehäuse entwickelt und kompatibel mit allen Extendern der Draco ultra-Serie, den IHSE Draco tera KVM Matrixswitchen und den gängigen Betriebssystemen. Für maximale Ausfallsicherheit ist der MST-Extender auch mit redundanten Datenlinks erhältlich. Für die Übertragung kann zwischen Cat X (bis zu 100 m) und Glaserfaser-Modellen (bis zu 5 km) gewählt werden.

IHSE leistet Pionierarbeit mit zukünftiger Smart-City-Leitstelle für autonomes Fahren

Oberteuringen, 5. Februar 2021 – Die IHSE GmbH erhält die Förderung des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) für die Entwicklung einer Smart-City-Leitstelle im Rahmen des Förderprojekts ALFRIED.

ALFRIED steht für automatisiertes und vernetztes Fahren in der Logistik am Testfeld Friedrichshafen. Ziel des Gemeinschaftsprojekts unter der Leitung des IWT (Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer) ist die Entwicklung eines umfassenden, komplexen Mobilitätssystems.

Die mitwirkenden Firmen und Forschungsinstitute haben sich zum Ziel gesetzt, ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem mittels automatisierten und vernetzten Fahrens zu entwickeln. Der innerstädtische Verkehr soll entlastet werden durch Verkehrsfluss- und Routenoptimierung. Auf diese Weise werden etwa Staus zukünftig reduziert und Anrainer entlastet.

Testfeld Friedrichshafen erprobt gemischten Verkehr der Zukunft

Zur Problemlösung entsteht eine einzigartige Kooperation zwischen verschiedenen Technologieführern und Spezialisten aus Forschung und Entwicklung. Die Zielsetzung ist die Entwicklung neuer Technologien und deren Erprobung im Realverkehr des Testfelds Friedrichshafen anhand des innerstädtischen Warentransports.

Dabei geht es nicht um die Entwicklung autonomer Fahrzeuge, sondern um das Fundament einer technologischen Infrastruktur, die einen heterogenen Verkehr der Zukunft mit traditionellen und autonomen Verkehrsteilnehmern, inkl. ÖPNV, optimiert und steuert.

IHSE entwickelt neuartige Smart-City-Leitstelle

Die IHSE GmbH leitet innerhalb des Projektes das Arbeitspaket Smart-City-Leitstelle. Dafür entwickelt IHSE ein Konzept für eine zukünftige Smart-City-Leitstelle, welche im Rahmen des Demonstrations- und Innovationslabor umgesetzt und evaluiert wird. Das Demonstrations- und Innovationslabor wird im Regionalen Innovations- und Technologietransferzentrum RITZ im Fallenbrunnen Friedrichshafen angesiedelt sein.

Im Testfeld Friedrichshafen entstehen viele Daten von unterschiedlichen Partnern z. B. durch smarte Infrastruktur, durch den Verkehr selbst aber auch durch Metadaten wie Informationen zu Baustellen oder Rettungseinsätzen.

Diese Informationen werden in der Leitstelle zu einem lokalen „Datenraum Mobilität“ für die Region Friedrichshafen zusammengefügt und ausgewertet. Auf Basis dieser Informationen soll anschließend eine Handlungsempfehlung abgeleitet werden, welche eine optimale Verkehrsroute auswählt.

Cyber-Security-Konzept für maximale Datensicherheit

Eine besondere Herausforderung der Leitstelle stellt die Integration der unterschiedlichen Daten der verschiedenen Partner und die Entwicklung eines Cyber-Security-Konzepts dar, das die Sicherheit sämtlicher eingebundener Daten gewährleistet. Dafür werden spezielle Geräte entwickelt, entsprechend der sogenannten KRITIS-Kriterien für kritische Infrastrukturen.

Wir freuen uns über das Vertrauen und die Wertschätzung, die der Firma IHSE durch die Förderung entgegengebracht werden. Mit der Smart-City-Leitstelle im Demonstrator werden wir zeigen, welches Potenzial in Leitstellen steckt, um das autonome Fahren im Realverkehr zu ermöglichen, und wie diese Leitstellen gegen Cyberattacken gesichert werden können. Zusätzlich bieten wir den interessierten Bürgern in der Leitstelle einen Einblick in die Arbeiten am Testfeld Friedrichshafen. Die Erkenntnisse aus dem Projekt ALFRIED werden uns helfen, gezielt auf die Anforderungen des zukünftigen heterogen Verkehrs hin maßgeschneiderte Lösungen für Smart-City-Leitstellen zu entwickeln.

Dr. Enno Littmann
Geschäftsführer IHSE

Schwarze Schrift auf weißem Hintergrund. Gefördert durch Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

IHSE eröffnet Niederlassung in Südkorea

Oberteuringen/Seoul, 19.01.2021 – Mit einem Vertriebsbüro in Südkorea setzt der KVM-Hersteller IHSE seinen Expansionskurs in Asien fort. Die Niederlassung soll den koreanischen Kunden verbesserten Service und Support liefern und die Marke IHSE auf dem koreanischen Markt stärken.

Corona-Stillstand gibt es bei IHSE nicht. Der am Bodensee beheimatete Entwickler und Hersteller von KVM-Lösungen für Zugriff und Steuerung von Computernetzwerken blickt trotz der schwierigen Zeiten nach vorne und stärkt seine Präsenz in Asien mit der Eröffnung eines Vertriebsbüros in Südkorea.

Die Niederlassung ist ein weiterer Standort der 2013 gegründeten Tochtergesellschaft IHSE ASIA mit Sitz in Singapur und Vertriebsaktivitäten im asiatisch-pazifischen Raum, inklusive Australien. Südkorea gilt als einer der wichtigsten asiatischen Märkte für hochentwickelte Technologien. Schlüsselmärkte sind etwa Broadcast, staatliche Einrichtungen wie Leistellen für Feuerwehr oder Katastrophenschutz und Veranstaltungszentren wie E-Sport-Arenen. Das lokale Vertriebsbüro soll helfen, die Bekanntheit der Marke IHSE zu steigern und die südkoreanischen Kunden mit einem Ansprechpartner vor Ort unmittelbarer zu bedienen.

Die Nähe zu den Kunden war immer das Kapital von IHSE, denn nur im Austausch lassen sich die spezifischen Projektanforderungen verstehen. Durch den intensiven Kundendialog konnten viele innovative Lösungen entwickelt und bestehende Produkte verbessert werden.

Die Leitung des neuen Vertriebsbüros liegt bei Jerry Hwang, der als koreanischer Sales Manager von IHSE Asia fungiert. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der IT- und KVM-Branche und wird die südkoreanischen IHSE-Kunden mit seiner Expertise bei der Projektierung, im technischen Support und mit Demo-Equipment unterstützen.

Hochverfügbarer und sicherer Computerzugriff steht im südkoreanischen Markt hoch im Kurs. Das neue IHSE-Vertriebsbüro ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Agilität und Sicherheitskonzepte von koreanischen Fernsehsendern, Veranstaltungszentren oder kritischen Leitstellen mit unseren KVM-Lösungen auf ein neues Level zu bringen.

Jerry Hwang
IHSE Sales Manager South Korea

IHSE bringt neue Serie von KVM-Matrixswitchen auf den Markt

Oberteuringen, 26. November 2020 – Die neue Matrixswitch-Serie ‚Draco tera flex‘ zeichnet sich durch enorme Flexibilität, Modularität, Skalierbarkeit und Funktionalität aus – bei kompakter Bauform und niedrigen Kosten.

Die Draco tera flex Familie weist viele Features auf, die sonst nur von der Spitzenserie Draco tera enterprise bekannt sind; darunter SNMPv3, LDAPS, multilinguales On-Screen Display, verschlüsselte Kommunikation für maximale Sicherheit (für API, Draco tera Konfigurations-Tool und Matrix-Grid) und schnelles Booten. Zudem lassen sich Modelle der Draco tera flex Serie nun per integriertem Grid-Modul mit geringem Infrastrukturaufwand zu einem dezentralen, aber homogenen Gesamtsystem (Matrix-Grid) verbinden.

Frei konfigurierbare Geräte

Der Draco tera flex steht in drei Gehäusevarianten zur Wahl (1, 2 und 4 HE) beginnend mit 16 bis hin zu 160 Ports. Sämtliche Ports sind flexibel als Ein- und Ausgänge verwendbar. Die Portanzahl setzt sich aus einzelnen 8er-Modulgruppen zusammen. Diese können weitestgehend frei zusammengestellt werden und sowohl aus Cat- als auch Glasfaserschnittstellen bestehen; jeweils in 1 Gbit/s oder 3 Gbit/s Bandbreite. Somit lassen sich nahezu alle kundenspezifischen Anforderungen abbilden. Der Draco tera flex ist standardmäßig mit integrierter Spannungsversorgung und redundanter Netzwerkanbindung ausgestattet.

Skalierbar und zukunftssicher

Der modulare Aufbau erlaubt das einfache Austauschen einzelner Komponenten sowie die zukünftige Erweiterung. Damit bietet die Draco tera flex Serie eine hohe Investitionssicherheit und ist vollständig kompatibel zu allen Draco Extendern und Draco tera KVM-Switchen. Sie eignet sich daher auch hervorragend als kostengünstige Erweiterung eines bestehenden Draco tera enterprise-Systems oder als Upgrade zu bestehenden Draco tera compact-Installationen.

Die Vorgängerserie Draco tera compact wird nicht weitergeführt. Einzig der 8-Port-Switch bleibt als Einstiegsvariante für kleinere KVM-Installationen bestehen. Im Vergleich zum Draco tera compact bietet der Draco tera flex nicht nur eine höhere Portzahl, sondern ein Plus an Leistungsfähigkeit bei nahezu gleichen Kosten.

Bestellung ab sofort möglich

Ab Ende November 2020 sind die 24- und 40-Port-Modelle erhältlich. Sie sind mit 1 HE für den platzsparenden Einbau in 19“-Racks entwickelt.

Die größeren Varianten in 2 HE bzw. 4 HE mit bis zu 160 Ports folgen Ende des Jahres; frei konfigurierte Versionen folgen im ersten Quartal 2021.

Hochaufgelöste Produktbilder: