Kontakt
Newsletter
Konfigurator
Katalog
Neuheiten-Katalog
Skip to content

TOKYO BROADCASTING SYSTEM TELEVISION

Neue Flexibilität bei Playout- und Distributionsabläufen dank Draco KVM-System

Der Kunde

Tokyo Broadcasting System Television, Inc. (TBS Television) ist einer der großen Fernsehsender in Japan mit Sitz in Tokio. Das Unternehmen entwickelte und leitet zudem das Japan News Network (JNN), ein Nachrichtennetzwerk, das sich aus 28 Fernsehsendern in ganz Japan zusammensetzt, um ein topaktuelles Nachrichtenprogramm anzubieten.

Die Anforderung

Viele Jahre lang befanden sich die Mitarbeiter des Network Control Centers (NCC), das die Signalverteilung der TBS-Fernsehsender steuert, in einem komplexen Arbeitsumfeld. Die Anlage umfasste Bedienpulte, die den verschiedenen Übertragungssystemen zugeordnet waren. In dringenden Situationen musste das Betriebspersonal je nach benötigtem Übertragungssystem schnell zwischen den Arbeitsplätzen wechseln. Gleichzeitig hatte das NCC nicht genügend Platz, um neue IP-Sendeempfänger hinzuzufügen, die in der Broadcast-Umgebung immer häufiger eingesetzt werden.

Nach einer umfangreichen Evaluierung entschied sich TBS Television, seine Playout- und Distributionssysteme erstmals seit 15 Jahren zu modernisieren. Dazu gehörte die Einführung eines KVM-Matrixsystems. Durch die Integration mehrerer Tätigkeiten auf einzelnen Schreibtischen mit jeweils Monitoren, Tastatur und Maus lässt sich die Arbeitsumgebung damit deutlich verbessern.

Das KVM-System steigert die Benutzereffizienz, indem es eine stabile Übertragung und eine nahtlose Umschaltung von hochauflösendem Video von mehreren Rundfunkgeräten und Steuerservern ermöglicht. Die Signale müssen im gesamten Netzwerk-Kontrollzentrum verteilt werden, verzögerungsfrei, in optimaler Bildqualität und mit voller Zugriffsmöglichkeit auf sämtliche Geräte, ohne dass die Gesamtsicherheit und Ausfallsicherheit des Systems beeinträchtigt wird.

Die Lösung

Die Techniker von TBS evaluierten verschiedene Methoden, um bessere und effizientere Arbeitsabläufe zu ermöglichen. Ihre Lösung bestand darin, zwei separate KVM-Matrixsysteme zu implementieren, eines im Playout-Bereich und eines im Distributionsbereich des Sendebetriebs.

In Zusammenarbeit mit den Technikern von TBS lieferte und installierte der lokale IHSE-Systemintegrator ITOCHU Cable Systems 2017 zwei vollredundante Draco tera compact KVM-Matrixswitche im Playout-Bereich. Die Switche verfügen jeweils über 64 Ports. Alle Server und Arbeitsplätze sind über entsprechende Draco CPU- und CON-Einheiten (Sender-Empfänger) miteinander verbunden, so dass die Benutzer sofort eine Verbindung zu jedem gewünschten Übertragungsgerät im zentralen Geräteraum herstellen können.

Nachdem sich das System über mehrere Monate vor Ort im Einsatz bewähren konnte, wurde 2018 ein zweites System im Distributionsbereich des Network Control Centers installiert. Es handelt sich um ein größeres System mit einem 160-Port IHSE Draco tera enterprise KVM-Switch, der den Anwendern die gleiche Funktionalität bietet wie im Playout-Bereich. Die Vielseitigkeit und Flexibilität des Systems ist so groß, dass eine Vielzahl von DVI- und VGA-Signalen von Videoquellen aus Linux- und Windows-Rechnern gleichzeitig verarbeitet werden kann.

Das System im NCC beinhaltet den Draco U-Switch, um Zugriff auf mehrere Server mit nur einer Tastatur und Maus auf jedem Bedienpult zu ermöglichen, was das Durcheinander auf dem Schreibtisch durch mehrere Geräte reduziert.

Ein speziell entwickeltes Benutzeroberflächen-Steuerprogramm auf Basis der IHSE-API ermöglicht es Administratoren, das System vollständig zu bedienen und gleichzeitig alle Rechner- und Arbeitsplatz-Verbindungen auf einer großen Videowand visuell zu überwachen. Zusätzliche Draco vario SDI-Extender erlauben die gleichzeitige Anzeige von SDI- und DVI-Videoinhalten auf der Videowand, so dass alle Videotypen simultan betrachtet werden können.

Der Nutzer

“Die KVM-Lösung sorgt für einen effizienteren Betrieb des Network Control Centers durch nahtlose Umschaltung der Quellen auf die Bedienpulte. Es ermöglichte uns den Aufbau einer integrierten Bedienkonsole mit ausgezeichneter Skalierbarkeit.”

Takeshi Osawa und Arisu Goto, TBS Television

Die TBS-Mitarbeiter erhalten verzögerungsfreien Zugriff auf hochauflösendes Video- und Audiomaterial ohne die Unannehmlichkeiten von sperrigen und lauten Geräten in ihrer Arbeitsumgebung. Sie können sofort zwischen den Quellen wechseln, was ihre täglichen Aufgaben vereinfacht und ihre Effizienz deutlich erhöht.

Galerie

Fallstudie "Tokyo Broadcasting System" herunterladen

Browser version is not supported

You seem to use an older browser that does not support all the technologies we are using on our website and therefore might experience display issues.

Please upgrade to a modern bowser to enjoy the best experience, .