Kontakt
Newsletter
Konfigurator
Katalog

Haifa RCC

Die Seenotleitstelle von Haifa nutzt Draco tera compact-Switch zur Schaltung und Übertragung von HD-Signalen

Der Kunde

Israel betreibt eine moderne Leitstelle zur Koordi-nation der Seenotrettung in Haifa, die ununterbrochen personell besetzt ist. In Übereinstimmung mit den IMO-Konventionen koordiniert die Leitstelle Maßnahmen für Schiffe in Notsituationen und Fälle von Meeresverschmutzungen.

Als Verfechter eines geregelten, freien, sicheren und umweltfreundlichen Schiffverkehrs handelt Israel im Sinne der internationalen Schifffahrtsgemeinschaft. Die israelische Flotte besteht aus fünfzig registrierten Schiffen mit einem Durchschnittsalter von zehn Jahren und einer gesamten Frachtkapazität von 3,2 Millionen Tonnen, die den rigorosen Standards der Schifffahrts- und Hafenverwaltung unterliegen.

Mit seiner hochprofessionellen Hafenstaatkontrolle (Mitglied der Med-MOU) möchte Israel zu ei-nem Vorzeigestaat werden, der die fortschrittlichs-ten Werte des freien Seehandels repräsentiert und sich für die Standards der Internationalen Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See und der Meeresumwelt einsetzt.

Die Anforderung

Beim Neubau der Leitstelle sollte ausschließlich neuste Technik verwendet werden, um den höchsten Standards der Seenotrettung zu entsprechen. Dazu zählte auch ein stabiles, sicher-heitskritisches Schaltsystem. Das Konzept sah als Herzstück die Installation einer KVM-Anlage vor. Da sich die gesamte Einrichtung über Crestron-Touchscreens und iPads steuern lassen sollte, wurde eine hochflexible KVM-Matrix benötigt, die den Anschluss sämtlicher Geräte unterstützt.

Die Überwachungs- und Konferenzräume muss-ten HD-Videosignale an Bildschirmen und Leinwänden über Beamer empfangen können. Zudem wurde ein Rückkanal für Videodaten benötigt, die von Kameras in den Konferenzräumen erzeugt werden. Ein ausgefeiltes Audiodistributions-system sollte ebenfalls installiert werden und erforderte die Schaltung per KVM-Matrix.

Die Lösung

Die Entscheidung fiel auf ein KVM-System von IHSE, basierend auf einem Draco tera compact-Matrixswitch mit 64 Ports. Dieser leistungsstarke Kompaktswitch schaltet sämtliche relevante Computersignale. Dank der intelligenten Bauweise können alle Ports als Ein- und Ausgang verwendet werden – die angeschlossenen Geräte erkennt die Matrix automatisch und ohne zusätzliche Konfiguration. Über Draco vario-Extender sind sowohl die Peripheriegeräte (Tastatur, Maus, Bildschirm, Projektoren, Audioausgabegeräte usw.) als auch die entfernten Quellen (etwa PCs und Kameras für interaktive Videokonferenzen) an die Matrix angeschlossen.

Ein spezielles Videokonferenzsystem ist für den bidirektionalen Datenaustausch sowohl mit einer CON Unit als auch mit einer CPU Unit direkt verbunden. Somit können die digitalen KVM-Signale von den entfernten Quellen empfangen und an ein Extron-Sound-System weitergegeben werden, während die Videodaten, die in den Konferenzräumen erzeugt werden, an die Matrix weitergeleitet werden, über die alle Empfangsgeräte Zugriff erhalten.

Während die Distanzen zwischen Matrix und Ex-tendern mit Cat-X-Kabeln überbrückt werden, die eine verzögerungsfreie Übertragung zulassen und für eine hohe Sicherheit sorgen, ist die Steuerung komplett über ein IP-Netzwerk möglich. Dafür wird ein separater IP-Switch an die zentrale Draco tera compact-Matrix angeschlossen, wodurch die Steuerungsgeräte über einen Crestron-Controller drahtlosen Zugriff bekommen. Die gesamte Einrichtung lässt sich per iPad steuern; im großen Konferenzsaal und für das Podium kommen zudem Touchpanels von Crestron zum Einsatz, mit denen Projektor und Monitore gesteuert werden.

Der Nutzen

Die KVM-Lösung bedeutet für die Multimedia-Steuerung der Leitstelle eine enorme Steigerung und läuft seit der Integration fehlerfrei. Eine Vielzahl an Quellen lässt sich verzögerungsfrei und ohne Bildstörungen auf verschiedene Monitore, Projektoren und Steuerungskonsolen schalten.

Das hochflexible KVM-System von IHSE ermöglicht uns die Schaltung sämtlicher Gerä-te über eine einzige große Matrix und die ex-terne Steuerung per Touchscreens und iPad. – Eran Mariem, Projektmanager DM Engineering, IHSEs israelischem Vertriebspartner

Galerie

Produkte im Einsatz

Fallstudie „Haifa RCC“ herunterladen

IHSE Produktkatalog

Newsletter

Start typing and press Enter to search