Contact
Subscribe
Configurator
Catalog
Kontakt
Newsletter
Konfigurator
Katalog
Skip to content

GISELA HOSPITAL

Multi-Signal-Konverter ermöglicht Gisela Hospital die Weiterverwendung eines analogen Ultraschallgeräts

Der Kunde

Das Gisela Hospital ist ein humanitäres Projekt zur Sicherung der medizinischen Grundversor-gung mittelloser Menschen in Habiganj, Bangladesch. Ursprünglich als reine Augenklinik gegründet, kamen später noch eine Ambulanz zur Notaufnahme und ein Ausbildungszentrum für Heb-ammen hinzu.

Aufgebaut von der lokalen Entwicklungsorganisation C-RUD (Committee for Rural and Urban Developement) und mit Hilfe eines von deutschen Ärzten organisierten Spendenprojekts, steht das Krankenhaus heute unter lokaler Eigenverantwortung. Die gesamte medizinische Ausstattung wurde in Deutschland aus Geld- und Sachspenden zusammengetragen und nach Bangladesch geschickt. Darunter befanden sich auch zahlreiche ältere medizinische Gerätschaften wie augenärztliche Instrumente, Hilfsmittel, Untersuchungs- und Laborgeräte, die in deutschen Krankenhäusern und Arztpraxen aussortiert wurden.

Die Anforderung

Um ein älteres ophthalmologisches Ultraschallge-rät mit einem modernen, platz- und gewichtspa-renden Flachbildschirm weiterzuverwenden, be-nötigte das Krankenhaus eine Möglichkeit, die analogen Videosignale in digitale umzuwandeln.

Das Gerät bietet analoge Videoausgänge für S-Video und RGB. Mit dem Ultraschallscanner kön-nen sowohl bildgebende Diagnostik als auch Bio-metrien durchgeführt werden. Die vorhandene Bildkapazität lässt sich gezielt auf einen definier-ten Sektor konzentrieren, wodurch sich für die gewünschten Bereiche eine hervorragende Auflö-sung ergibt. Zur optimalen Anzeige der hochauf-lösenden Biometrie-Bilder ist der Einsatz eines großen Monitors notwendig; dennoch durften durch die Signalumwandlung keine Qualitätsver-luste auftreten.

Das Gewicht des alten Röhrenmonitors hätte zu logistischen Problemen und hohen Transportkos-ten geführt. Der sehr schwere Monitor hätte zu-nächst nach Bangladesch geschickt werden müs-sen, um von dort über unwegsame Straßen und zuletzt per Hand bis zu dem Krankenhaus trans-portiert zu werden. Zudem wäre die Reparatur von Röhrenmonitoren in der Region praktisch nicht möglich, da ältere Technologien dort kaum bekannt sind.

Das Ultraschallgerät hingegen funktioniert ein-wandfrei und ist noch lange aktuell. In vielen deutschen Krankenhäusern wird noch die gleiche Technik verwendet. Hier profitiert das Gisela Hos-pital von der Tatsache, dass in Deutschland noch gut funktionierende Geräte häufig frühzeitig gegen neuere ausgetauscht werden.

Die Lösung

Ein Lösungskonzept für die komplexe Anforde-rung konnte schnell gefunden werden. Der Multi-Signal-Konverter K238-5VE von IHSE wandelt alle gängigen analoge Videosignale wie etwa S-Video oder RGB in digitale DVI-Signale. Das erlaubt die Verwendung älterer Geräte, die auf analogen Grafikstandards basieren, in Verbindung mit modernen TFT-Bildschirmen oder Beamern. Alle bekannten VGA-Auflösungen bis zu 1920 x 1200 werden automatisch erkannt. Zudem lässt sich das Eingangssignal auf ein wählbares Format skalieren, womit die Ultraschallbilder in voller Größe und ohne Verzerrungen auf dem Monitor erscheinen – selbstverständlich ohne zeitliche Verzögerungen oder lästige Bildstörungen.

Der Multi-Signal-Konverter verspricht einen hohen Investitionsschutz: Die Lebensdauer älterer Maschinen verlängert sich, indem diese mit neuen Anzeigegeräten weiterverwendet werden, was gerade auch in ökologischer Hinsicht sehr wertvoll ist.

Da es sich beim Gisela Hospital um ein bemer-kenswertes humanitäres Projekt handelt, be-schloss IHSE, den Konverter an das Krankenhaus zu spenden.

Der Nutzen

Mit Hilfe des IHSE-Konverters konnte der alte Monitor durch einen neuen ersetzt werden, der trotz größerer Bildschirmdiagonale auf Grund des extrem flachen Schirms deutlich weniger Platz beansprucht und wesentlich leichter ist. Zudem erlaubt der neue Monitor bessere Kontraste und eine detailliertere Darstellung der Ultraschallbilder.

Dank des Signalwandlers können auf dem Flachbildschirm selbst schwer erkennbare Pathologien im Sehorgan deutlich sichtbar gemacht werden. Mit den bildgebenden Verfahren lassen sich gefährliche Krankheiten frühzeitig diagnostizieren. In solch einem kritischen Einsatzbereich wie dem medizinischen Sektor, wo die Technik im Extremfall über Leben oder Tod entscheidet, sind Verlässlichkeit und Ausfallsicherheit des Equipments von zentraler Bedeutung.

“Für uns ist der Konverter der Firma IHSE von unschätzbarem Wert. Die moderne Medizin ist auf führende Technik angewie-sen. Wo es um Menschen und deren Teil-habe am Leben geht, dürfen wir keine zweitklassigen Lösungen tolerieren.” – Dr. Gisela Swoboda, Initiatorin und Namensgeberin des Projekts

Galerie

Produkte im Einsatz

Fallstudie "Gisela Hospital" herunterladen