Kontakt
Newsletter
Konfigurator
Katalog

Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV)

Draco tera compact KVM-Switch ermöglicht die zentralisierte IT-Administration sämtlicher Krankenhäuser der Stadt Wien

Der Kunde

Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) betreibt als Dachverband alle städtischen Kranken-häuser, Pflegeheime, Universitätskliniken und weitere Ausbildungsstandorte für Pflegepersonal der Stadt Wien.

Mit elf Spitälern, vier Geriatriezentren sowie acht Pflegewohnhäusern zählt der KAV zu den größten Gesundheitseinrichtungen in Europa mit fast 32.000 Beschäftigten. Jährlich werden rund 400.000 Patienten stationär betreut und rund 3,5 Millionen Ambulanzbesuche gezählt.

Die Anforderungen

Der KAV beauftragte den Systemintegrator und IT-Spezialisten BellEquip mit der Errichtung einer zentralen IT-Leitstelle in einem externen Gebäude. Von dort aus sollten alle unabhängigen IT-Operationen der verschiedenen Krankenhäuser und Standorte des Verbunds gesteuert werden.

Dabei war es wichtig, dass die IT-Mitarbeiter das über weite Entfernungen gestreute Equipment verwalten und warten können ohne den tatsächlichen Standort aufzusuchen. Ausfälle einzelner Komponenten oder Notfallszenarien sollten aus der Ferne sofort erkannt und gelöst werden können.

Die IT-Mitarbeiter benötigten in der Leitstelle verzögerungsfreien Zugang zu allen entfernten Servern und Kommunikationssystemen in jedem einzelnen Krankenhaus. So können sie die physikalischen oder virtuellen Zugriffe auf das Equipment in den jeweiligen Serverräumen steuern und kontrollieren.

Die Lösung

Eine große LCD-Videowand zeigt die Informatio-nen an, die für das ganze IT-Team in der Leitstelle relevant sind. Die einzelnen Arbeitsplätze der Teammitglieder sind zudem mit Konsolen und Dockingstationen ausgestattet, über die sie auf die einzelnen Computer innerhalb des Netzwerks zu-greifen und ihre täglichen Admin- und Support-Aufgaben ausführen können.

Ein Draco tera KVM-Matrixswitch mit 32 Ports erlaubt die Auswahl der Computer oder Überwa-chungskameras. So können die IT-Mitarbeiter das Bildmaterial auf der Videowand mit 3 x 2 Monitoren sowie dem Bildschirm am eigenen Arbeitsplatz darstellen. Mit einer AMX-Mediensteuerung werden die Quellen per Touchscreen mit komfortabler Benutzeroberfläche ausgewählt. Voreingestellte und eingespeicherte Bildschirmkonfigurationen erlauben die sofortige Reaktion auf verschiedene Szenarien. In Notfällen können die Anwender blitz-schnell auf die entsprechende Konfiguration schalten und alle erforderlichen Informationen auf den Monitoren darstellen. Je nach Szenario wechselt auch der die Monitorwand umgebende LED-Rah-men die Farbe zur Anzeige des aktuellen Status.

Dank dieser Konfiguration kann das IT-Team die Auslastung der Serversysteme in den jeweiligen Krankenhäusern per BizTalk Server Management und Steuerungssoftware überwachen und per VPN selbst auf die einzelnen Server und Gerätschaften zugreifen.

Der Nutzen

Bei einer dermaßen weiten Streuung von Standorten, verbunden mit der großen Diversität an spezi-ellen Gerätschaften, würden separate IT-Teams zu enormer Komplexität und exorbitanten Kosten führen. Eine zentralisierte IT-Administration ist daher die einzig effiziente und rentable Methode.
Der Einsatz der Draco tera KVM-Matrix führt zu ei-ner erheblichen Flexibilität: Ein kleines Expertenteam, das sich ausschließlich der IT-Administration widmet, ist mit optimalen Steuerungs- und Kontrollmöglichkeiten ausgestattet. Die relevanten Daten für die Videowand und die einzelnen Arbeitsplätze lassen sich sofort und einfach auswählen. So können die IT-Mitarbeiter – je nach aktueller Netzwerk-auslastung – unabhängig oder gemeinsam im Team arbeiten und blitzschnell auf Notfälle reagieren.

„Mit seiner überragenden Flexibilität für Installation und Konfiguration erfüllte der Draco tera Switch die speziellen Anforderungen des Kunden“, erklärt Martin Hinterlehner, Geschäftsführer von BellEquip. „In der Leitstelle lässt sich jede beliebige Computer- oder Videoquelle augenblicklich auf der großen Videowand oder auf jedem beliebigen Bildschirm darstellen. Die Möglichkeit, dass sämtliche Informationen sofort für alle verfügbar sind, führt zu einer hocheffizienten und umfassenden Administration sämtlicher Server im KAV-Netzwerk.“

Die Programmierung der AMX-Mediensteuerung zur Bedienung der Draco tera Matrix war extrem einfach und ermöglicht den IT-Mitarbeitern das schnelle Umschalten zwischen den Monitoren per Touchscreen-Eingabe. – Martin Hinterlehner, Geschäftsführer von BellEquip

Galerie

Produkte im Einsatz

Fallstudie „Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV)“ herunterladen

IHSE Produktkatalog

Newsletter

Start typing and press Enter to search